Vorstand

 ab 01.01.2017

 

1. Vorstand:

 

Peter Klein

 

Theodor-Fontane-Weg 2

 

71735 Nussdorf

 

email: Peter.Klein@peter-klein-gmbh.de

 

Tel.: 0174-3365 850

 

2. Vorstand:

 

Karl-Heinz Dieterle

 

Hermann-Hesse-Weg 1

 

71735 Nussdorf

 

email: Dalle.Nussdorf@gmx.de

 

Tel.: 0152-0158 4479

 

3. Vorstand:

 

Thomas Valentin

 

Schulstr. 22

 

71735 Eberdingen-Nussdorf

 

email: it.Valentin@t-online.de

 

Tel.: 0151-6342 2392

 

4. Vorstand:

 

Alexandra Tuma

 

Wiesengartenweg 5/1

 

71735 Eberdingen-Nussdorf

 

email: alexandra.tuma@web.de

 

Tel.: 0177-1792 403

 

 

   
   

Vereinsgeschichte

 

Das ist der erste Bericht über unseren Verein, der in der Landpost vom 2. September 1907 erschienen ist. Denn am Sonntag, den 4. August (1907)
versammelten sich im Gasthaus zum Lamm auf Veranlassung des Kaufmanns Rapp eine Anzahl junger Leute zur Gründung eines Turnvereins, wie am Anfang der Gründungsschrift vom 31. August jenen Jahres zu lesen ist. Es waren jedoch 21 anstatt 27 Mitglieder.
Unsere Gründungsmitglieder ließen die Turnerbewegung in Nussdorf Einzug halten und zwar ursprünglich mit einem reinen Turnverein. Das Motto „frisch, fromm, fröhlich, frei" von Turnvater Jahn spiegelte sich schon im ersten Wappen durch die besondere Anordnung der vier „F" wieder, die bis heute besteht.
1909 wurden die ersten Turngeräte angeschafft.
Wie aus den Berichten der folgenden Jahre entnommen werden kann, ent- wickelte sich bald rege turnerische Aktivität in der Ortschaft, und auch gesellige Veranstaltungen kamen nicht zu kurz.
Bereits 1910 nahm der TV Nussdorf mit seiner Musterriege beim Gauturnfest in Neubärental teil.
Durch den Bau der Dreschhalle verloren die Turner ihren Übungsplatz und mussten ihre Turnhütte in schwierigem Gelände neu aufbauen.Doch diese Probleme waren indes klein gegenüber dem Schatten, die der Erste Weltkrieg damals über die Bevölkerung warf. An Turnen konnte zu dieser Zeit niemand mehr denken. So dauerte es bis 1919, bis die Turner in Nussdorf den Verein wieder zu neuem Leben erweckten.
Schon im Jahre 1920 diskutierten die Vereinsmitglieder über den Bau einer Turnhalle. Diese Pläne wurden 1921 in die Tat umgesetzt: der Verein hatte seine Turnhalle in der Nähe des Wasserturms erstellt. Jedoch nicht komplett, denn je nach dem, wie die wirtschaftlichen  Verhältnisse es zuließen, dauerte der Ausbau bis etwa 1933 an.
Der Höhepunkt der damaligen Zeit, sowohl sportlich als auch gesellschaftlich, war sicherlich das Gauturnfest, das in Nussdorf 1921 veranstaltet wurde. Dies mögen die Bilder von 1921 beweisen.
1932 bestand der TV Nussdorf 25 Jahre als ein Verein, in dem man sich bis dahin ausschließlich dem Turnen widmete. Die Entwicklung des Fußballspiels in Deutschland ging jedoch auch an unserer Ortschaft nicht vorbei, und so fanden sich ein gutes Dutzend junge Männer zur ersten Nussdorfer Fußballmannschaft zusammen.
Die sportlichen Aktivitäten jener Zeit wurden mehr und mehr von der Politik geprägt. Zwar wurde in Deutschland noch Sport getrieben, jedoch nicht mehr auf der Grundlage eines
freigegründeten Vereins. Der Staat hatte die Lenkung des Sports übernommen. HJ, Jungmädel und BDM nahmen immer mehr Einfluss, worunter der Sport litt. Es wurde dort mehr „gebuabelt" als geturnt, wie damals zu lesen ist. Trotzdem fanden sich noch Mitglieder, die bereitwillig die Sache des Vereins weiter betrieben. Doch die politischen Ereignisse und insbesondere der Zweite Weltkrieg brachten das Vereinsleben 1936 langsam aber sicher zum Erliegen. Doch auch diese, insbesondere für Nussdorf schweren Kriegstage fanden ein Ende.
Und obwohl das Dorf noch in Trümmern lag und noch sehr viel Aufbauarbeit zu leisten war, hielt der Gedanke an die sportliche Betätigung bereits 1946 wieder Einzug in den Köpfen der Einwohner.
So erweckten 53 Mitglieder den Verein als „Turn- und Sportverein Nussdorf" wieder zu neuem Leben.
Die Turnhalle erhielt der Verein erst 1949 von der Gemeinde Nussdorf zurück. Grund hierfür war die Übernahme der Halle durch die politischen Ereignisse und die herrschende Wohnungsnot nach dem Krieg. 1951 wurde die Turnhalle dann renoviert.
Das Sportangebot zu damaliger Zeit war zum einen das traditionelle Turnen und der relativ neu betriebene Fußball, und zum anderen der Damenhandball, in der erstmals in der Vereinsgeschichte Frauen aktiv wurden. Einige Damen des Dorfes gründeten die Damenhandballmannschaft des TSV Nussdorf.
Turner, Handballerinnen und Fußballer hatten nach den schweren und trostlosen Kriegszeiten viel Freude an ihrem Sport. Dies kommt in den Schriftführerberichten jener Zeit zum Ausdruck, in denen von sportlichen Wettkämpfen und vielem geselligen Beisammensein berichtet wird.
Zu den bisherigen Sparten kam dann 1953 noch eine Reitabteilung hinzu, von der der eine oder andere Erfolg zu vermelden war. Jedoch gliederte sich diese Abteilung kurz darauf wieder aus dem Verein aus und machte sich selbständig.
Leider hatte auch der Damenhandball keinen dauerhaften Bestand. Turnen und Fußball blieben somit die einzigen Sportarten, die bis Ende der 60er-Jahre im Verein aktiv betrieben wurden.
Das 50-jährige Jubiläum des TSV Nussdorf konnte 1957 unter Beteiligung der örtlichen Vereine in recht gemütlicher Runde begangen werden. Bald erkannten die Ver- antwortlichen des Vereins, dass die Sportanlagen in der bestehenden Form für die Zukunft nicht mehr genügen würden.
So wurde anfangs der 60er-Jahre beschlossen, den Sportplatz im Hardtwäldle zu planieren.  Dazu sollte ein Clubhaus mit Umkleideräumen gebaut werden.
Durch unermüdlichen Fleiss und großem persönlichen Einsatz von Vereinsmitgliedern  wurde dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt.
Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Fußballabteilung konnten Sport- platz und Clubheim 1962 eingeweiht werden.
Ein kleiner Rückschlag für den Fußball war eine kurze Einstellung des Spielbetriebs anfangs der 60er Jahre, als durch Wegzug und einiger Vereinswechsel keine Mannschaft mehr zustande kam.
1967 konnte der Verein auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken. Dies war Anlass für ein 3-tägiges Fest im Hardtwäldle.
1968 bereicherte die Abteilung Badminton die Sportpalette des TSV
1969 wurde mit der Renovierung der zwischenzeitlich baufällig gewordenen Turnhalle begonnen. Dazu war die Hilfe der Gemeinde, des Liederkranzes und des Kleintierzuchtvereins  von Nöten. Zur Finanzierung dieses Bauvorhabens trug ein Dorffest der örtlichen Vereine im Jahr 1969 einen großen Teil bei.
Weitere Abteilungen kamen nun hinzu. 1970 wurde die Tennis-Abteilung gegründet, 1971 hielt der Damenfußball Einzug ins Vereinsleben.
Anfangs der 70er-Jahre bestand eine aktive Turnerriege. Damengymnastik und Jugendturnen wurdenebenfalls betrieben.
Das starke Anwachsen des Vereins, insbesondere durch die Abteilung Tennis, welche die größte Abteilung damals darstellte, machte 1976 den Bau neuer Sportanlagen und der Ausbau der Wirtschafts- und Sanitärräume am Fußball-Clubhaus und am Tennisplatz nötig. So entstanden mitunter  4 Sandplätze und ein Asphaltplatz für Tennis, ein zusätzlicher Trainingsplatz und ein
saniertes Hauptspielfeld für Fußball. Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums unseres TSV Nussdorf 1982 konnte das Spielfeld zum 50. Jahrestag der Fußballabteilung freigegeben werden.
Zudem entstanden die Abteilung Volleyball und die Abteilung Tischtennis im Jahr 1981.
1985 wurde die Abteilung Lauftreff ins Leben gerufen. Sowohl bei Läufen in der Region als auch bei nationalen und internationalen Veranstaltungen wurden bis heute beachtliche Leistungen gezeigt.
Der Turn- und Sportverein verkaufte 1987 nach heftigen Diskussionen die Turnhalle an den Kleintierzuchtverein. Die sportlichen Hallen-Aktivitäten fanden nun komplett in der 1982 einge- weihten Gemeindehalle statt.
1986 wurde zum ersten mal das Jugendpfingstturnier ausgetragen. Es ist bis heute ein fester Be- standteil im TSV-Terminkalender.
1987 kam die Ausgleichsgymnastik zum Vereinsleben hinzu. Seitdem besteht für jede Altersklasse eine Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen.
1988 kam es dann nochmals zum Stillstand des Aktiven-Fußballs im TSV. Die 1986 gegründete SG Eberdingen/Nussdorf wurde aufgelöst. Jedoch wurde er 1990 unter der Flagge des TSV Nussdorf wiederbelebt.
1991 konnte die neu- bzw. umgebaute Vereinsgaststätte im Hardtwäldle nach knapp 2-jähriger Bauzeit eingeweiht werden. Es entstand zusätzlich ein kleiner Übungsraum, der auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Der Betrieb der Gaststätte lief zum einen in Eigenregie, zum anderen aber auch durch verschiedene Pächter. Zu dieser Zeit entstand auch das Tennisheim, was die Tennisabteilung in Eigenregie errichtete.
Die Skibegeisterung hielt 1992 in Nussdorf Einzug. Es entstand die Abteilung Ski, die nicht nur im Winter aktiv wurde.
1993 konnten die renovierten Umkleideräume fertiggestellt werden.
1994 wurde die Abteilung Jazztanz ins Leben gerufen.
1996 kam zur Abteilung Lauftreff die Walking-Gruppe hinzu. In diesem Jahr wurde auch die VKZ-Tour mit knapp 1000 Besuchern mit Bravour gemeistert.
1999 gliederte sich die Tennisabteilung aus dem Verein aus. Sie wurde selbständig und es entstanden die „Tennisfreunde Nussdorf e.V.
Im selben Jahr wurde die Aerobic-Abteilung gegründet.
2000 wurde die Abteilung Tai Chi gegründet. Tai Chi ist eine chinesische Kamfkunst, die vorrangig der ganzheitlichen Gesundheit dient.
Auch Taekwondo wurde beim TSV angeboten. Jedoch wurde die Abteilung wegen einigen Schwierigkeiten nach nur einem Jahr 2003 leider wieder aufgelöst, obwohl recht großes Interesse bestand.
Seit 2004 existiert Funny Fitness. Somit wird neben dem Turnen auch Akrobatik angeboten.
  Im Jahre 2005 begann der Verein mit der kompletten Erneuerung der beiden Fußballplätze. Finanziert wird sie durch Zuschüsse der Gemeinde und des württem- bergischen Landessportbundes, durch Spendengelder vieler haupt- sächlich ortsansässiger Firmen und vieler Vereinsmitglieder sowie Gönnern des Vereins. Für die neue leistungsstarke Beregnungsanlage musste sogar eine Regenzisterne vorgesehen werden, da die vorhandene Wasserversorgung es nicht zuließ, die geforderte Wassermenge zur Verfügung zu stellen. Das Nebenspielfeld wurde 2006 freigegeben, das Hauptspielfeld wurde 2007 eingeweiht. Somit kann der TSV Nussdorf zum 100-jährigen Jubiläum eine Sportanlage vorweisen, die mit neuer Flutlicht- und Beregnungsanlage, einem neuen Ballfangzaun und neuer Tribüne dem neuesten Stand der Technik entspricht.
Mit der fertiggestellten BMX-Bahn des MSC Strudelbachtal liegt unser Vereinsgelände inmitten des „Sportparks Hardtwäldle". Mit der neuen Sporthalle in Eberdingen gewinnen die Vereine in der Gemeinde, und somit auch unser Turn- und Sportverein, mehr und umfangreichere Möglichkeiten,
Sport zu treiben.

 

Der TSV hat inzwischen 16 Abteilungen, die sich sehen lassen können. Und in Zukunft wird der Verein die Attraktivität so schnell nicht verlieren, denn das ist der TSV - und ich bin dabei!
 
Und der TSV Nussdorf ist bei Vereine im Landkreis Ludwigsburg dabei:

 

 http://www.lkz.de/home/kreis-lb/vereine-landkreis-ludwigsburg.html